11. August 2014

Längere Zeitgrenze für kurzfristig Beschäftigte ab 2015

Mit Einführung des Mindestlohns am 01.01.2015 ergeben sich auch Änderungen bei der Zeitgrenze für alle sozialversicherungsfreien, kurzfristigen Beschäftigungen:

  • Die (alte) Zeitgrenze von 2 Monaten (bei mindestens fünf Arbeitstagen pro Woche) bzw. 50 Arbeitstagen (bei weniger als fünf Arbeitstagen pro Woche) gilt allgemein bis 31.12.2014.
  • Wird eine kurzfristige Beschäftigung im Jahr 2014 aufgenommen und endet vertraglich erst im Jahr 2015, gilt auch hier insgesamt noch die (alte) Zeitgrenze von 2 Monaten bzw. 50 Arbeitstagen.
  • Ab 01.01.2015 gilt: Eine kurzfristige Beschäftigung liegt vor, wenn sie im Laufe eines Kalenderjahrs auf nicht mehr als 3 Monate (bei mindestens fünf Arbeitstagen pro Woche) oder 70 Arbeitstage (bei weniger als fünf Arbeitstagen pro Woche) nach ihrer Eigenart begrenzt zu sein pflegt oder vertraglich begrenzt ist und nicht berufsmäßig ausgeübt wird.
  • Diese (neue) Regelung gilt von 01.01.2015 bis 31.12.2018.
  • Die neue Regelung gilt für alle kurzfristig Beschäftigten und nicht, wie ursprünglich geplant, nur für Erntehelfer
  • Wird eine kurzfristige Beschäftigung 2014 begonnen und endet spätestens am 31.12.2014, wird aber im Jahr 2015 erneut aufgenommen, gilt folgendes: Wenn bereits bei Beginn der Beschäftigung im Jahr 2014 feststeht, dass eine weitere Beschäftigung Jahr 2015 folgen wird, muss der Arbeitgeber im Rahmen der vorausschauenden Beurteilung bereits im Jahr 2014 erkennen, dass keine gelegentliche, sondern eine regelmäßig wiederkehrende Beschäftigung vorliegt. In diesem Fall ist nicht von einer kurzfristigen Beschäftigung auszugehen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

1 Kommentar:

  1. Super Sache. Dann weiß man vorab schon mal Bescheid. Danke Habel Team!

    AntwortenLöschen